Ava Sergeeva im monatlichen Fotobericht des Zimmer 16!

Soeben machte mich Kollegin Jane Steinbrecher aufmerksam: Im aktuellen Foto-Blogbericht des Zimmer 16 gibt es einen Absatz über meinen letzten Auftritt im Oktober. Nachzulesen hier. Danke, lieber Herr Wäser, für die freundlichen Worte und die lebhafte Moderation. Ich komme gerne wieder!

Advertisements

So Noch Nie – Offene Lesebühne im Oktober

snn

Copyright: Michael Wäser

So Noch Nie!

Ach, wie schön ist Pankow. Neue Formate bringen einen erst dazu, neue Orte zu erschließen. Bei der allmonatlichen Lesebühne „So Noch Nie“ werden die Lesenden jeden Abend neu gelost. Dann dürfen sie 15 Minuten vorlesen, was immer ihnen beliebt, und das Publikum diskutiert darüber. Ava Sergeeva durfte ins kalte Wasser springen – nächstes Mal supportet sie Jane Steinbrecher auf denselben Brettern.

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Bilder:

  1. Eiskalt erwischt.
  2. Vorspann.
  3. Treuer Support.
  4. Diskussion zu Dex und Joana.
  5. Zünftiges Bier im Haus!

Eden Amar Oktober 2018

Copyright: Timo Dieter Rosenbohm

Abschied von Amaris

Die Handelsstadt Amaris, einst heiliges Zentrum der vier großen Nationen von Eden Amar, ist fort. Zurückgerufen in die Ebene ihrer einstigen Herrscherin, der großen Göttin. Den Bewohnern und reisenden Abenteurern ist es gelungen, die acht Mechanismen in Gang zu setzen, um die Überreste der Tempelstadt endgültig vor den Chaostruppen zu retten. Nun ist sie der irdischen Welt enthoben, bis irgendwann einmal wieder die Zeit kommt, zu der Amaris von Neuem auferstehen kann.

Copyright: Timo Dieter Rosenbohm

 

Copyright: Timo Dieter Rosenbohm

 

Copyright: Timo Dieter Rosenbohm

 

Copyright: Timo Dieter Rosenbohm

 

Bilder:

  1. Der Himmel über Amaris.
  2. Eskalation in der Taverne der Perros. Jane Steinbrecher als Gwen, Lennard Küntzel als Gianni.
  3. Theaterspiel vor dem Weltuntergang. Im Publikum Ava Sergeeva als Mallo.
  4. Die letzte Nacht. Ava Sergeeva als Mallo.
  5. Publikum. Jane Steinbrecher als Gwen.

Die Nacht der Drachenfliege im August

Copyright: Christoph Riess

Von Vampiren und Werwesen

Alle Monate wieder treffen sich die Periplanetaner in ihrem Hause, um etwas Spannendes jenseits unserer normalen Welt zu präsentieren. Man mag es nicht für wahrscheinlich halten, doch Fakt ist, dass jede*r Autor*in sich anscheinend schon einmal ins Genre Fantasy oder Fantastik gewagt hat. Diese Bühne ist dazu da, um diese Ausflüge zu zeigen und Leser*innen und Hörer*innen mitzunehmen. Ava Sergeeva, Swantje Niemann, Murielle Müller und Robert Rescue gaben sich diesmal Klinke und Mikro in die Hand. Für Musik sorgte Singer-Songwriter k&f.

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Bilder:

  1. Abendblüten.
  2. Von Hybriden und Vampiren.
  3. Vom Werfaultier.
  4. Von der Wylden Jagd.
  5. Von Freundschaft und Schicksal.
  6. Von Träumen und Ideen.
  7. Tom Manegold mit Thronerben.
  8. Die Fotografen.

Premiere „Ich bin Merkur“

Copyright: Christoph Riess

Ava Sergeevas Debüt beim Periplaneta Verlag

Am 13. Juli 2018 feierte Ava Sergeevas erster Roman seine Premiere: Ich bin Merkur, eine fiktionale Autobiographie eines Menschen, über seine/ihre Nächsten, eine schwierige Liebe und den Kampf mit den guten und schlechten Seiten des Selbst. Ab sofort ist das Buch im Handel verfügbar – als Paperback, E-Reader und Kindle-Version. Begleitet wurde die Lesung der Autorin von der Berliner Singer-Songwriterin Marie, deren träumerische Texte wie maßgeschneidert die Geschichte untermalten. Als Zugabe erhoben beide Künstlerinnen gemeinsam die Stimmen zu einem abschließenden Song – in Russisch und Deutsch – und planen auch in den kommenden Jahren, gemeinsam aufzutreten.

Ava Sergeevas Roman Ich bin Merkur gibt es beim Periplaneta Verlag oder – mit persönlicher Widmung – bei der Autorin selbst zu kaufen.

Copyright: Christoph Riess

Copyright: Christoph Riess

Copyright: Christoph Riess

Copyright: Christoph Riess

Copyright: Christoph Riess

Copyright: Christoph Riess

 

Bilder:

  1. Stilleben des Abends.
  2. Die Autorin in Erwartung.
  3. Texte und Musik.
  4. Manager Thomas Manegold und Lektorin Sarah Strehle.
  5. Gespräch mit dem Publikum.
  6. Exemplarverkauf.
  7. Aftershow.

Vision & Wahn: Torschusspanik

Copyright: Christoph Riess

Torsch(l)usspanik

Zur allmonatlichen Lesebühne trafen Tom Manegold und Sarah Strehle vom Periplaneta Verlag auf ihre Autor*innen Ava Sergeeva und Robert Rescue. Musik – Pflichtprogramm im Hause – kam von Singer-Songwriter Johannes Kubin. Wie immer drehten sich die Texte der Künstler*innen um verirrte Politik, die Kämpfe der Gegenwart, persönliche Machtfantasien und den Sinn oder Unsinn des Lebens. Die literarische Community wächst Jahr um Jahr – danke, dass wir dabei sein durften!

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Sarah Strehle

 

Copyright: Christoph Riess

 

Copyright: Sarah Strehle

 

Bilder:

  1. Artsy-fartsy Ruhe vor dem Sturm.
  2. Ava Sergeeva: „Niemals“.
  3. Tom Manegold begeistert mit seiner Lawinenlyrik.
  4. Hausgast Robert Rescue.
  5. Sarah Strehle über das Dasein als Superheldin.
  6. Johannes Kubin: Aufwach-Ruf.
  7. Freunde in der Pause.
  8. Mikro justieren.
  9. Die üblichen Verdächtigen.
  10. Ava Sergeeva: „Es gibt nichts mehr hinzuzufügen!“
  11. Tom Manegold an seinem Lieblingsplatz.
  12. Ein Dankeswort.